Websites / Webseiten von birdmedia

Die Website oder das Webangebot (von engl.: website), seltener Webpräsenz oder Webauftritt genannt, ist ein ganzes Projekt im World Wide Web, das meist aus mehreren Webseiten oder Dokumenten (Dateien) und anderen Ressourcen besteht. Zudem wird ein Webangebot gewöhnlich durch eine einheitliche Navigation (Hypertext-Verfahren) zusammengefasst und verknüpft. So ist etwa birdmedia als Gesamtes ein Webangebot, das im Internet auf einem Host-Rechner (Server) gespeichert ist, während das, was im Browser angezeigt wird, lediglich eine einzelne Webseite ist.

Geschichte

Die erste Webseite, die online ging, wurde im Jahre 1991 veröffentlicht. Am 30 April 1993 kündigte CERN an, dass das World Wide Web für jedermann frei zugänglich sein werde. Das erste Webangebot wurde von dem Wissenschaftler Tim Berners-Lee geschaffen.

Bestandteile

Homepage bezeichnet die Seite eines Web-Auftrittes, die als zentraler Dreh- und Angelpunkt angelegt ist und gewöhnlich Navigationsmöglichkeiten (Verweise) für die Website bereitstellt. In den meisten Fällen ist die Homepage auch die Startseite einer Website. In besonderen Fällen ist ihr jedoch eine Intro-Seite vorgeschaltet. Homepage ist also kein Synonym zu Website. Abweichend wird im Deutschen für Homepage auch die Bezeichnung Hauptseite benutzt.Die Startseite (auch Eintritt-, Index-Seite) ist die erste aufgerufene Seite einer Website, also ein Tor (Portal). Dies kann die Homepage oder eine Intro-Seite sein.

Technische Umsetzung durch birdmedia

Websites werden vorwiegend in der plattformunabhängigen Auszeichnungssprache HTML oder XHTML geschrieben, um zu gewährleisten, dass sie von möglichst allen Browsern dargestellt werden können. Bei aufwendigeren Websites erfolgt die Programmierung meist unter Verwendung serverseitiger Skript- (PHP, Perl, Python, Ruby, VBScript) oder Programmiersprachen (Java), die unter anderem auch die Verwendung von Datenbanksystemen (MySQL, PostgreSQL, Oracle) erlauben. Oft kommen auch clientseitige Skriptsprachen wie JavaScript zum Einsatz, die normalerweise mehr für die Benutzerinteraktion als für die vollständige Erstellung einer Website verwendet werden. Serverseitige Skripte oder Programme erzeugen als Ausgabe vorzugsweise HTML-Text, der dann vom Browser des Benutzers gerendert wird. Die Website wird auf einem Webserver abgelegt, der häufig in einem Rechenzentrum von einem so genannten Webhoster betrieben und an den Inhaber der Website vermietet wird. Weiter als der Begriff der Webpräsenz ist der Begriff Internetpräsenz zu verstehen, da hierin neben Web-Anwendungen auch Dienste (Daemons) wie FTP oder E-Mail enthalten sein können. Die Entwicklung von Websites wird als Webdesign oder Webauthoring bezeichnet.

Zweck des Webdesigns

  • Rein private Selbstdarstellung, in der sich jemand mit seinen persönlichen Angaben (Name, Anschrift, Geburtstag usw.), seinen Interessen, Fotos, einem Online-Tagebuch und einem Gästebuch darstellt, in dem Besucher ihre Kommentare zu der Gestaltung und dem Inhalt des Angebotes abgeben können. Von der Angabe allzu persönlicher Daten ist allerdings abzuraten, da es immer häufiger vorkommt, dass Datendiebe solche Angaben für kriminelle Ziele missbrauchen.
  • Halb private Darstellung in so genannten Weblogs, die meist privater Natur sind und einem offenem Online-Tagebuch gleichen, bei dem die Besucher zu den Inhalten der Seite beitragen können, sowie in Foren, die sich mit teils sehr speziellen Themenbereichen beschäftigen und wo jeder seine Fragen, Antworten und Meinungen in den öffentlichen Raum des Internets stellen kann. In beiden Formen wird Wert auf höflichen Umgang gelegt. Wird mehrfach oder zu stark gegen die Regeln des Anstandes verstoßen, ist ein Ausschluss aus dem Forum möglich.
  • Rein informative Darstellung geschäftlicher oder privater Art, mit der entweder eine Organisation oder ein Unternehmen sich und das dazugehörige Tätigkeitsfeld oder eine Privatperson seine Qualifikationen und bisherigen Tätigkeiten (Bewerbungs-Website) vorstellt, wobei besonderer Wert auf die verschiedenen Kontaktmöglichkeiten (Telefon, Fax, E-Mail etc.) gelegt wird.
  • Geschäftliche Internetseite von Unternehmen, deren Hauptbetätigungsfeld das Netz ist, wie z. B. Online-Auktionshäuser, Versandhäuser oder Online-Versicherungen.
  • Themenbezogene Seiten, die dazu dienen, sich über einen bestimmten Inhalt umfassend zu informieren, wie z. B. Gesetzestexte, Kulturprogramme oder Lexika.
  • Nachrichtenseiten, auf der die neuesten Nachrichten entweder allgemein oder nur für einen bestimmten gesellschaftlichen Bereich angeboten werden. Oft sind auf diesen Seiten auch RSS-Feeds zu finden.

Sprachliches

Die deutschen Bezeichnungen sind vom englischen Begriff website oder web site [ˈwɛbsaɪt] abgeleitet. Das englische Wort site wird oft falsch als „Seite“ übersetzt; es handelt sich hierbei um einen falschen Freund, weil site lediglich „Ort“ oder „Platz“ bedeutet, während page als „Seite“ im eigentlichen Sinne zu übersetzen ist. Dennoch wird der Begriff „Webseite“ im deutschen Sprachraum auch in zunehmendem Maße synonym, an Stelle des Anglizismus „Website”, verwendet, da dieser auch der intuitiven Sprachbildung folgt. Die Mehrzahl von Website lautet Websites. Meistens wird Website dem weiblichen Geschlecht zugeordnet („die Website“). Selten findet man das Wort auch als Maskulinum oder Neutrum.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.